Dunedin

Nachdem es mich jetzt zweiTage gekostet hat, alles vorzubereiten und fuer die Heimresie abzuchecken hatte ich nochmal dieGelgenheit Dundedin zu erkunden. Was so viel heisst wie:

Cadbury-Chocolate Factory.....sehr gut, es riecht die ganze Zeit nach Schokolade, allerdings wird einem etwas uebel beim Anblick eines gigantischen Schokoladen...wasser....falls....Schokoladenfalls. Ich dachte sowas gibt's nur in Charlie and the Chocolate Factory aber nein...es stimmt....das macht dieSchokolade besser....whatever.

Die weltweilt steilste Strasse. Ihr wollt Adrenalin? Vergesst Achterbahnen, Skydives und Bungy-Jumps.....versucht diese Strasse zu befahren....das treibt einem genug Schweiss ins Gesicht. This is the place to be.

Der Schmetterlingsgarten. Okay, das ist wirklich utopisch. Drueckende Hitze, viele dicke, gruene Pflanzen und die grossten Schmetterlinge die ich je gesehen habe. Eines der grossten Exemplare hatte beschlossen sich auf meine Jeansjacke zu setzen, was den Aufseher dazu veranlasste das Ungetuem mit einem gequaelten Laecheln und einem kleinen Stock wieder zu entfernen. Was hat er gedacht, das ich ich wutentbrannt auf das Insekt schlage? Sehr gut, jedenfalls.

Wenn alles klappt bin ich am Donnerstag den 4ten Februar wieder daheim Folks...ich freue mich auf euch alle.

Gruss Luca

 

2.2.09 03:44


Homerun...

Christchurch ist Geschmackssache.

Das habe ich schon bemerkt als ich aus dem Bus ausgestiegen bin. Wie ein Kreuz aufgebaut, mit einem grossen schoenen Marktplatz in der Mitte erstrecken sich vier dicke, schlundartige Strassen in vier Himmelsrichtungen, gesaeumt mit Geschaeften die alle keinen Sinn machen oder Touristen verfuehren sollen. Sprich: Burgerking, Mc Donald's, Subway und Souveniershops...nicht sehr kulturell. Wenn eine Stadt also nicht besseres zu bieten hat als einen Marktplatz (was so ziemlich jede Stadt hat, auch Pforzheim....sogar mehrere...) dann kann sie nicht wirklich sehenswert sein.

Also habe ich dann in Christchurch nur zwei Tage verbracht und bin heute Morgen munter weitergereist...nach Dunedin. Verwegener Name, noch verwegenere Stadt. Huegelig und mit vielen, schoenen Altbauten (oder auf alt gemacht, Neuseeland hat ja nicht besonders alte Hauser). Kleine, nette Geschaefte, typisch neuseelaendische Take-a-Ways und einen Haufen junger Leute. Yes, hier ist die neuseelandweit beruehmte University of Otago und alles ist bevoelkert mit Jugend. Wenigstens ein Pluspunkt denn mein Hostel ist...mal wieder...eine Katastrophe. Genau wie die 'Lowlifes" mit denen ich mein Zimmer teilen muss. Gott sei Dank nur fuer zwei Naechte...vorerst.

Zuguterletzt muss ich sagen, ich habe viel gelernt, auch in weniger als der vorgesehenen Zeit, ich habe viel gesehen, vielleicht ist es doch Zeit aufzugeben wenn man merkt, das es doch irgendwie keinen Sinn mehr hat. Ich glaube dieser Punkt sit jetzt gekommen und auch wenn Paola mir gut zuredet muss ich sagen das ohne Job keine grosse Motivation mehr herrscht und ich sowieso Deutschland vermisse. Wie ich schon meinen Eltern gesagt habe, ein gutes Zeichen. Deswegen werde ich nun mein Ticket umbuchen und wieder zurueck in's Gute, alte Deutschland reisen.

Eine letzte Liste seltsamer Kiwi-Dinge Teil 3:

 1.) Kiwis lieben Internet-Cafes. In jeder Strasse sind mindestens zwei, gross wie Supermaerkte und eingerichtet wie Moebellaeden....exklusiv. Man erklaerte mir das ein Internetanschluss in Neuseeland teuer sei und alle deswegen in besagte Cafes fluechten. Fragt sich nur was teuer ist...

2.) Kiwis sind unvorsichtig. Falls ich das noch nicht erwaehnt habe. Sie haben Werbungen gegen Alkoholmissbrauch im Strassenverkehr, gegen Rauchen, gegen Drogen in der Schangerschaft, gegen Muedigkeit im Strassenverkehr, gegen Kochen und weglaufen, gegen ungesunde Ernaehrung...

3.) Kiwis tanzen nicht gern. Ich habe ausser in Auckland (eins!) keine weiteren Clubs gefunden, wo die Tanflaeche klar ersichtlich war und sich auch Menschen darauf befanden. Die meisten Kiwis lieben...wie gesagt...Alkoholmissbrauch....Bars sind deshalb genug vorhanden.

4.) Kiwis stehen auf Fish-n-Chips-Take-a-Way...nur so nebenbei.

5.) Kiwis sind ausserordentlich stolz auf ihre Kiwis. Fruechte wie Tiere. Und sich selbst.

Nunja, ich halte euch bis ich daheim bin natuerlich trotzdem auf dem laufenden...

Gruesse, Luca

30.1.09 03:34


Christenkirche

Ich bin jetzt in Christchurch nach einer verkrueppelten Busfahrt auf der ich mehr geschlafen habe als alles andere weil ich einfach zu muede war. Einen ganzen Tag lang nur reisen ist ja auch anstrengend. Der Reisebus hat zwischendurch eine Pause in einem kleinen Dorf an der Kueste eingelegt (ich hab den Namen vergessen). Saemtliche Hauser waren mit essbaren Schalentieren, Walen und Meeresfruechten dekoriert und ein Fish'nChips-Takeaway reihte sich an den anderen. Da dachte ich mir natuerlich das es eine Schande waere den Ort zu verlassen ohne einen Happen Fisch zu essen. Das habe ich dann auch getan. (Sea Perch, fragt mich nicht was das fuer ein Fisch ist.)

Nachdem ich dann endlich in Christchurch angekommen bin und zweimal in die falsche Richtung gelaufen bin, habe ich dann endlich ein Backpackerhostel gefunden...kein standartisiertes YHA-Super-Hostel diesmal, nein....mir ist aufgefallen das meine Ansprueche sinken da ich nun fuer die ersten zwei Naechste in einem 8-Bett-Zimmer uebernachte. Ich hoffe ich ueberlebe das.

 Christchurch an sich ist gross, bevoelkert und...auch ganz huebsch. Meiner Meinung nach nicht so nett wie Wellington, aber ich habe ja auch noch nicht viel davon gesehen. Ich muss jetzt nochmal was Essen, dann erkunde ich noch ein bisschen die Strassen. Es war ein langer Tag.

28.1.09 07:34


Salz auf den Lippen

Wer haette gedacht das sich die (erstaunlich lange) Faehrenfahrt von Nord nach Sued als fast das Beste entpuppt, was mir hier bislang passiert ist?

Nachdem ich gestern schon ein Busticket nach Auckland in der Tasche hatte habe ich den Rezeptionisten in eine mittlere Nervenkrise getrieben, da ich dann doch alles wieder stornierte und die Faehre buchte...zum GLUECK!! Ich war noch nie auf einem so grossen Schiff, automatisch muss man an die Titanic denken und man will wie Leo auf die Reeling huepfen und irgendwas bruellen. Habe ich natuerlich nicht gemacht, waere auch zu gefaehrlich gewesen, denn ich habe selbstverstaendlich die Schiffsfahrt gewahlt, die mitten in einem tropischen Sturm ueberschifft. Die Wellen waren enorm, ebenso wie das Bauchgefuehl als das Schiff derart auf und abschwankte, das man schier nicht mehr laufen konnte. Aber es ist ein einzigartiges Gefuehl, der kalte Wind der einem in's Gesicht peitscht, das berige auf und ab des Schiffes und das Salz das man nach einer Weile auf den Lippen schmeckt. Und dann...Wale. Es waren drei an der Zahl, nicht besonders nah aber auch nicht besonders weit weg. Inmitten absurder Felsenformationen und zwischen zwei Insellandschaften die Fluken der Wale...in einem Sturm....auf einem Schiff...fantastischer geht es doch nicht mehr, oder? Es sah sehr surreal aus, fast wie ein Traum oder ein Film. Ich bin immer noch ganz fasziniert. Da sich also schon die Fahrt zur Suedinsel als brilliant erwiesen hat kann der Rest ja nur noch besser werden, oder? Ich bin jedenfalls wieder sehr optimistisch...

Und nun...Picton? Picton sieht aus wie aus einem Roman von Astrid Lindgren oder so...ein kleines Dorf in einer Bucht gebaut, umringt von gruenen Inseln...willkommen in Finnland. Eine Zusammenfassung: Naturmaessig gesehen habe ich schon folgende Laender bzw. Staedte: Beverly Hills, Schwarzwald, Paris, Province, Italien, Finnland...wer also den ultimativen Natururlaub will muss nach Neuseeland reisen...da hat man alles.

Als naechstes....Christchurch. Ich freu mich drauf. Ich hab keine Ahnung wie gross oder klein das ganze ist aber es ist ein Anlaufpunkt der offenbar erkundet werden muss. Viele Reisefuehrer und Backpacker haben mich auf diese Stadt hingewiesen. Wir werden sehen.

28.1.09 00:33


Basically what we gonna do is move...

Moving to the South.

Japp, ich settle ueber auf die Suedinsel. Morgen. Heute hab ich ziemlich mit mir gerungen, entweder nach Hause zu gehen oder doch noch ein bisschen die Suedinsel zu erkunden. Ich hatte das Busticket nach Auckland schon gebucht als mir dann irgendwie aufgefallen ist, was fuer eine Verschwendung es waere,...so dicht an der Suedinsel zu sein und sie nicht ein bisschen wenigstens erkundet zu haben. Also werde ich...morgen, mit der Faehre nach Picton fahren und dann von Picton aus nach wunderbar Christchurch reisen, noch eine schoene, grosse Stadt!

Wir sind gespannt.

to be continued.,..

 

27.1.09 05:44


Backpackerfrisurenstyle

Gestern wurde mir meine wachsende Haarmatte etwas zu nervig, um nicht zu sagen fuer den Sommer hier schlicht...zu heiss. Witzigerweise hatte mein Zimmerpartner aus Norwegen einen Haartrimmer dabei. Ich bin mir nicht so ganz sicher ob der auch fuer den Kopf gedacht war aber er versichterte mir, das er es schon oft benutzt haette um seinen Kopf kahl zu rasieren, also kein Problem.

Tja, ich wuerde sagen er hat es auch nicht schlechter gemacht als der Frisuer, zu dem ich in Deutschland immer gehe. Schick und kurz. Und fuer den Sommer wie gemacht.

Gestern habe ich auch noch einmal das erstaunliche Museum besucht. Es ist wirklich nicht zuviel gesagt, wenn man es das beste Museum Neuseeland's nennt (was nicht nur ich tue). Ein riessiger in Gellee-eingelegter Oktupus lungert auf der ersten Etage rum, umringt von neugierigen Kindern die sicher alle in den Oktupus reinpassen wuerden, wuerde dieser noch leben und spontan Appetit bekommen. Mit seinen stolzen acht Metern (ohne die zwei laengsten Fangarme, die nochmal 12 addieren) ist es ein Ungeheuer wie aus einem Film, dem man weder in der Tiefsee, noch sonstwo begegnen moechte.

Interessant ist auch ein Stueck ausgemeiselter Strasse aus Nelson zu begutachten, welches ein versteinerstes Opposum zeigt, das in den 70'ern irgendwann einmal plattgefahren wurde und im Laufe der Zeit von Millionen von Autos in den Asphalt eingearbeitet wurde. Ich haette nicht gedacht, das ich so etwa s mal in einem Museum sehe. Ferner sind da noch tausende sehr eindrucksvolle Maori-Statuen, Figuren und Holzhuetten, die sehr detailreich aus rotem Holz und Muscheln gestaltet wurden. Ich hatte auch die Ehre endlich mal einen der Maori-Taenze zu sehen, bei denen man zuerst lacht weil sie so irre aussehen, dann aber doch irgendwie Angst kriegt...

Wellington ist in einer riessigen Bucht gebaut, also Kurvenfoermig aufgebaut, der Hafen ist jedenfalls viel schoener als der in Auckland. Nur so nebenbei.

Ferner ist Wellington die Stadt des Wiedersehen's...staendig stolpern mir bekannte Gesichter buer den Weg, was wirklich sehr nett und aufbauend ist, da es zu fuenft immer leichter ist als allein...bis auf die Jobsuche. Heute und Morgen, dann muss ich mein Hostel wieder wechseln. Seuftz. Wenigstens kann ich mich auf heute Abend freuen, wir treffen uns um sechs fuer ein bisschen Spass am Hafen. Es ist ein Sommerfestival, hier in Wellington am Start und immer irgendetwas angesagt. Heute also am Hafen.

 Gruss, Luca

26.1.09 01:37


Von Hostelkrisen und Jobdisastern...

Es bleibt und bleibt und bleibt unmoeglich.

Auch ein weiteres Mal die Innenstadt mit Lebenslaeufen abklappern hat nichts gebracht...ausser Depressionen. Die Seite: backpackerboard.co.nz war noch nie leerer, niemand sucht etwas, niemand findet etwas. Interessanterweise habe ich mich gestern mit Jack aus Texas (sehr passend der Name) und Felix aus Norwegen unterhalten, die mir versicherten das ich es auf der Suedinsel gar nicht erst versuchen muss da...

1.) Dieses Jahr soviele Backpakcer wie noch nie in Neuseeland sind/waren...

2. Sie alle zur ungefaehr gleichen Zeit hier angekommen sind, weil ja alle den Sommer hier erleben moechten...

3.) Alle in Auckland ankommen und dann langsam nach unten reisen...wie ich und...

4.) ...letztenendes jetzt alle auf die Suedinsel ueberschiffen, sie uberfluten und es erst recht keine Jobs mehr gibt.

Was sagt man dazu? Lustigerweise hat das YHA-Commitier (wie zur Hoelle schreibt man das?) beschlossen das Backpakcer seit neustem nur noch maximal eine Woche einchecken duerfen...ohne Verlaengerung...was soviel heisst wie...in drei Tagen darf ich mir wieder was neues suchen.

Abgesehen davon das die Sonne scheint und Wellington schoen ist....ist alles ganz schrecklich im Moment. Ich glaube ich gehe nochmal in's Museum, das ist High-Life-Unterhaltung umsonst. Ausserdem ist es das beste Museum in Neuseeland.

Nunja, Gruesse an alle daheimgebliebenen, Luca

25.1.09 00:27


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de